Skip to content

Der Heiratsantrag - Der Bär

Der Heiratsantrag

Der Heiratsantrag - Der Bär
Autor:
Anton Tschechow
Regie:
Jörg Ehni
Darsteller: Thomas Tolk, Maria und Peter Warkentin
Premiere: 31.7.2003 (bei den Klosterfestspielen Weingarten)


Es waren Übungsstücke, kleine, amüsante Einakter, mit denen Anton Tschechow seine Feder spitzte, bevor er mit „Iwanow“, „Die Möwe“, „Drei Schwestern“ - Klassiker des russischen Theaters schrieb. Noch trübt nicht Melancholie den Blick des Schriftstellers, im Gegenteil - die komödiantischen Einakter zeigen ein ganz anderes Bild des 1904 verstorbenen russischen Schriftstellers. Weniger die soziale Missstände werden thematisiert, vielmehr der tägliche Kleinkrieg zwischen den Geschlechtern. Jörg Ehni, ehemaliger Professor an der Pädagogischen Hochschule Weingarten, Autor und Regisseur, inszenierte Tschechows „Der Heiratsantrag“ und „Der Bär“ sowie Ephraim Kishons „Es war die Lerche“ für den Kulturkreis Weingarten. „Das Russland-Deutsche Theater präsentiert zwei sehr farbige und turbulente Stücke des großen Theaterautors Anton Tschechow. Das Umschlagen der Gefühle und die Unberechenbarkeit der Situation halten den Zuschauer bei der Stange und machen uns mit einem flinken und scharfzüngigen Tschechow bekannt. Bis zur Groteske werden die Gefühle der Personen ausgespielt. Nein, nicht gespielt - gefüllt mit Leben!“ (Fränkische Nachrichten). Anmerkung: Sie können zu diesem Theaterstück eine Meinung abgeben, indem Sie auf den Link "Kommentare" klicken!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!